Zur diesjährigen Vereinsfeier im August 2019 waren weit über 100 Mitglieder und Eltern gekommen. Nachdem die Kinder morgens bereits im Klettergarten am Jägersburger Weiher ihre Kräfte lassen konnten, war abends für alle Feiern angesagt.

Immerhin gab es gleich fünf Meisterschaften zu ehren und zu feiern, leckere Speisen und Flüssigkeiten zu vernichten und vieles zu besprechen. Zwei kleine Auftritte versüßten den Teilnehmern den Abend. Ein Gedicht von Edelfan Dietmar (siehe unten) eröffnete den Aktionspart, bevor die 2. Herrenmannschaft, angestachelt von Anna, zeigte, was sie auch tänzerisch in Strumpfhosen drauf hat - und das ganz ohne Schläger.

Die anwesenden Meisterspielerinnen und -spieler durften sich noch über ein kleine Präsent freuen, das natürlich auch den anderen Mannschaftskollegen noch zu Gute kommen wird.

Das Fazit dieses gelungenen Abends war klar: das muss wiederholt werden! Wann wird es also mal wieder Sommer? Bestimmt in 2020.

 

Gedicht von Edelfan Dietmar:

Unser Verein

 

Der Udo hat gemeint, ich sollte,

hat nicht gefragt, ob ich denn wollte,

doch gern tu ich `s für den Verein,

da gibt bei mir es nie ein Nein!

Gar vieles muss ich euch berichten,

darum beginn ich mit dem Dichten.

 

Der TTV ist der Verein,

in ihm da spielen Groß und Klein,

da spielen Jung, da spielen Alt,

egal ob `s warm ist oder kalt.

Die Namen aller aufzuzählen,

das wär zuviel, müßte mich quälen.

 

Jedoch, was letztes Jahr gelaufen,

war manchmal schier zum Haare raufen.

Es war so spannend, irre geil,

nie plagte mich die Langeweil`,

und wenn es ging mal in die Hos‘,

nie war die Trauer dann sehr groß.

 

Denn jeder gab das Letzte her,

macht es dem Gegner ganz schön schwer,

so wurd denn aus `ner Niederlage

doch ein Erfolg, ganz ohne Frage.

Wenn man aus Niederlagen lernt,

der Fortschritt ist nicht weit entfernt.

 

Was letzte Spielzeit ist gelungen,

darauf wird jetzt ein Lob gesungen!

Von Elfen fünf zum Meisterstück,

das brachte dem Verein viel Glück,

den Spielern eine Riesenfreude,

rührt fast zu Tränen mich, ihr Leute.

 

Die Herren 1 schafften den Clou,

ganz knapp den Sack sie machten zu.

11 Sätze Differenz es waren,

das gabs noch nie in all den Jahren!

Glückwunsch, ihr Mannen, das war verrückt,

was euch letztendlich ist geglückt.

 

Spannend bis zum letzten Ball,

so was war noch nie der Fall.

Stets ihr habt an euch geglaubt,

die Spannung in die Höh geschraubt.

Ich seh die Jubelsprünge noch,

als klappte es zum Schluß dann doch!

 

Die Zweite wollt nicht stehen nach,

in jedem Spiel sie war hellwach,

konstant sie holte ihre Punkte,

kein Gegner ihr dazwischenfunkte.

Viel Lob an diese tolle Truppe,

keiner ihr spuckte in die Suppe.

 

Ob `s wohl an unsrer Anna lag,

dass es so klappte Tag für Tag?

Wie sie die „Alten“ inspirierte,

sie leicht von Sieg zu Siege führte.

Der Horst der wurde wieder jünger,

ihr Lächeln wirkt wie guter Dünger.

 

Es wirkte auch bei Norbert nach,

sein Topspin fast Rekorde brach,

wenn noch sein Bäuchlein würde flacher,

er wär ein wahrer Meistermacher.

Bei Udo wurd gewetzt das Messer,

von Jahr zu Jahr der Kerl wird besser!

 

Schläger „Spezial“ Tobias hat,

mit ihm macht er den Gegner platt,

die Bälle machen, was sie wollen,

ganz sacht sie übers Netze rollen.

Der Pasi will nicht stehen nach,

dank Anna ist er stets hellwach.

 

Und Anna selbst am Tisch ist klasse,

ragt meist heraus aus Männermasse,

zeigt den Kerlen, was „Frau“ kann,

kurz, sie ist der bessre „Mann“.

Der Edelfan war stets erfreut,

er hat sein Kommen nie bereut.

 

Was mit der Herren 2 gelang,

auf die Senioren übersprang,

denn Viere aus der Herren zwei

bei den Senioren war`n dabei.

So mußt auch dort es uns gelingen,

den Meistertitel zu erringen.

 

Die Damen 2 muss ich sehr loben,

am Schluß sie standen auch ganz oben.

Wenn das mit Euch so weitergeht,

die Zukunft ganz weit offen steht.

Macht weiter so, wir freun uns sehr,

wenn `s gibt der Meisterschaften mehr.

 

Dazu U 13 konnte siegen,

ließ ihre Chancen auch nicht liegen,

sie wurden Meister, das ist toll,

wir alle sind des Lobes voll.

Spielt weiter so, mir ist nicht bange,

an Euch wir freuen uns noch lange.

 

Die Damen 1 spielten sehr gut,

verloren niemals ihren Mut,

steigerten sich schnell von Spiel zu Spiel

und dadurch sie erreichten viel:

Als Klassenneuling hielten sie

die Liga. Ich war stolz wie nie.

 

Die andern Teams ihr Bestes gaben,

taten das, was drauf sie haben,

wenn `s reicht auch nicht zur Meisterschaft,

sie kämpften stets mit voller Kraft.

Nächste Saison sieht`s anders aus,

dann dran ihr seid, verwett mein Haus.

 

Alle Erfolge zu erwähnen,

führt letzten Endes wohl zum Gähnen,

zu zahlreich sind Erfolge, Titel,

sie zu verdichten fehlt das Mittel.

Doch eines muss noch ohne Frage,

gesagt sein an dem heut`gen Tage:

 

Die Nachwuchsarbeit Früchte trägt,

der Trainer Wirken sie geprägt.

Wir sind hier Vorbild im Verband,

beneidet wohl im ganzen Land.

Für das, was tat Euch da gelingen,

muss ich ein Loblied heute singen.

 

Zum Schluß sei eines noch betont:

In dem Verein zu sein sich lohnt.

Erfolg nicht von alleine kommt,

das zu sagen es mich frommt,

auch kann man ihn nicht einfach kaufen,

wenn keiner hält das Ding am Laufen!

 

Ich will hier Vorstand, Trainer nennen,

Betreuer, die gut aus sich kennen,

die Eltern, die sich bringen ein,

sonst würd nichts klappen im Verein.

Besonders drei ragen heraus,

mit ihnen steht und fällt das Haus.

 

Rolf, Udo, Alex heißen sie,

sind stets hellwach, versagen nie,

bestens sie führen den Verein,

damit es klappt bei Groß und Klein.

Und ich als Dichter mach jetzt Schluß,

ein Ende alles haben muß!

 

Als Edelfan bleib ich euch treu,

aufs neue Jahr ich schon mich freu!!!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren


Besucher seit dem 22.07.1999:
WEBCounter by GOWEB

Die Zugriffe der letzten 7 Tage:
WEBCounter by GOWEB