Sie können es doch noch 😊! Nach zwei knappen 5:8-Niederlagen, konnten die Mädels der 1. Damenmannschaft am vergangenen Sonntag im Spiel gegen den TTC Riedelberg einen 8:5-Sieg verbuchen. Der Jubel war groß, denn mit diesem Ergebnis klettert der TTV in der Tabelle um eine Position nach oben und verlässt damit den Relegationsplatz. Die Mannschaft des TTC Winnweiler, nun einen Punkt hinter unseren Mädels, hat allerdings auch ein Spiel weniger auf dem Konto. Somit bleibt es bis zum letzten Spieltag spannend. Der Relegationsplatz ist der Mannschaft auf jeden Fall sicher, denn die Damen aus Saarlouis-Fraulautern haben bei noch drei ausstehenden Spielen bereits 8 Punkte Rückstand auf den TTV.

Aber erstmal alles auf Anfang: Nach der knappen und sehr unglücklichen 5:8-Niederlage gegen den Tabellenführer am Vorabend, war die Stimmung der Mädels ziemlich im Keller. Hinzu kam, dass die Nacht für Josina und Johanna sehr kurz war, denn sie mussten schon am frühen Sonntagmorgen in Saarbrücken die Qualifikation zur Südwest-Quali der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften spielen. Unter lauter Musik fand das Einspielen statt und Müdigkeit und Enttäuschung über die knappe Niederlage gegen Zellertal schienen sich schnell zu verflüchtigen.

Gut gelaunt wurden die Gäste aus Riedelberg begrüßt und vorrangiges Ziel war, nach den Doppeln nicht wieder einem 0:2-Rückstand hinterherlaufen zu müssen. ViKa bekamen es mit Riedelbergs Doppel Nummer 2 zu tun, während JoJo sich dem Spitzendoppel der Gäste stellen mussten. Und die Doppelpleite vom Vorabend sollte sich glücklicherweise nicht wiederholen. Viktoria und Karina konnten gegen Denise Bicha und Victoria Schaaff einen ungefährdeten 3:1-Sieg einfahren, Josina und Johanna waren gegen Elena Süs und Julia Dieter leider chancenlos. Somit lautete der Zwischenstand nach den Doppeln 1:1. Erstes Ziel erreicht!

Weiter ging es mit den Einzeln des vorderen Paarkreuzes. Und auch hier waren die Ergebnisse ähnlich eindeutig wie in den Doppelpaarungen. Karina dominierte ihre Gegnerin und besiegte Julia Dieter in drei Sätzen, Viktoria musste nach ebenfalls drei Sätzen Elena Süs zum Sieg gratulieren. Wie schon in so vielen Spielen der letzten Wochen fehlten Viktoria in jedem Satz gegen die beste Spielerin der Oberliga Südwest nur zwei Pünktchen. Trotzdem waren alle mit dem Zwischenstand von 2:2 zufrieden, denn im Hinspiel gab es in Riedelberg eine klare 2:8-Niederlage.

Nun war unser hinteres Paarkreuz gefordert. Die vielen Zuschauer, die auch an diesem Sonntagnachmittag trotz herrlichem Frühlingswetter den Weg in die Breitwieshalle gefunden hatten, feuerten Josina und Johanna lautstark an. Und die beiden waren hochmotiviert und wollten ihre Mannschaft natürlich in Führung bringen. Johanna aber fand im ersten Satz gegen ihre Gegnerin Denise Bicha gar nicht ins Spiel und lag schnell 0:1 hinten. Die beiden folgenden Sätzen spielte Johanna besser, aber gegen Ende eines jeden Satzes zog Bicha davon und entschied die Partie für sich. Die Riedelberger waren in Front, 2:3 aus Sicht des TTV.

An der anderen Platte führte Josina im ersten Satz schnell mit 10:6, ließ aber alle noch einmal zittern und konnte den Satz erst in der Verlängerung mit 12:10 für sich entscheiden. Durchatmen war angesagt, das war grade nochmal gut gegangen. Im zweiten Satz spielte sie konzentrierter und konnte Victoria Schaaff mit 11:8 bezwingen. Die 2:0-Satzführung war komfortabel, aber noch war nichts entschieden. Prompt zeigte Josina Nerven und hatte mit 9:11 das Nachsehen im dritten Satz. Es wurde wieder spannend und erneut waren die Zuschauer gefordert. Aber Josina ließ sich von diesem kleinen Tief nicht beeindrucken und gab im vierten Satz mächtig Gas, 11:6 das Endergebnis, dies bedeutete den erneuten Ausgleich – 3:3.

In den folgenden Einzelpaarungen musste sich Karina gegen Elena Süs beweisen, Viktoria stand Julia Dieter gegenüber. Während Karina im ersten Satz mit 7:11 nach Nachsehen hatte, konnte Viktoria diesen mit 11:9 für sich entscheiden. Vicky stellten auch die Sätze 2 und 3 vor keinerlei Probleme, 11:7 jeweils der Endstand. Damit brachte sie den TTV mit 4:3 in Führung. Währenddessen kämpfte Karina sich gegen Süs wieder heran und hatte im zweiten Satz sogar die Chance, diesen für sich entscheiden. Aber Riedelbergs Spitzenspielerin hatte scheinbar auf jeden Ball eine bessere Antwort und gewann auch diesen zweiten Satz in der Verlängerung. Karina machte die vergebene Chance sichtbar zu schaffen, denn im Folgenden lag sie schnell mit 3:8 hinten. Die Zuschauer feuerten sie an, aufgeben war keine Option. Und das tat Karina auch nicht, sondern entschied diesen Satz noch mit 11:8 für sich. Leider war dies nur ein kurzes Aufbäumen unserer Nummer 1, denn Süs verschärfte noch einmal das Tempo und ging nach vier Sätzen als Siegerin von der Platte. 4:4 – Die Partie gegen den vierten der Oberliga Südwest war an Spannung kaum zu überbieten.

Nun sollte im hinteren Paarkreuz mindestens ein Punkt her, um die Chance auf ein Unentschieden oder gar einen Sieg zu wahren. Und Josina und Johanna ließen sich nicht zweimal bitten. Johanna zog gegen Victoria Schaaff nur im ersten Satz den Kürzeren, die folgenden Sätze dominierte sie und ging nach vier Sätzen verdient als Siegerin aus der Partie hervor. Josina startete mit einer 2:0-Satzführung, entschied die Sätze mit jeweils 11:7 für sich. Wie schon in ihrem ersten Einzel verlor sie jedoch den dritten Satz und wieder begann das Zittern in der Halle. Im vierten Satz aber gab unsere Nummer 3 mächtig Gas und führte schnell mit 10:4. Insgeheim bejubelten alle in der Halle schon einen weitern Sieg für den TTV. Doch gespielt wird bis 11 und dass es bis dahin ein langer und nervenaufreibender Weg werden kann, bewies Josina eindrucksvoll. Punkt für Punkt kam Denise Bicha wieder heran - mal ein Kantenball, mal ein mit viel Wut gezogener Topspin, der Riedelbergerin gelang fortan alles und Josina irgendwie gar nichts mehr. Genauso war es im Hinspiel gelaufen, als Josina gegen ihre Gegnerin im fünften Satz schon klar mit 7:2 führte um doch noch kurz vor dem Ziel abgefangen zu werden. Und manche Gedanken kreisten zum Vorabend, als sowohl Johanna als auch Josina gegen die Zellertalerinnen ihre Matchbälle nicht nutzen konnten – ein Grund für die unglückliche Niederlage gegen den Tabellenführer. Aber diesmal blieb Josina cool und verwandelte ihren 6. Matchball mit einem Schmetterball zum Sieg. Der TTV war somit mit 2 Punkten in Front – 6:4. Die Begeisterung in der Halle war spürbar, eine kleine Sensation lag in der Luft, denn jetzt war sie da, die Chance auf einen Sieg, auf zwei Punkte im Abstiegskampf.

Karina musste sich nun Riedelbergs Nummer 3 Denise Bicha stellen, Josina stand Elena Süs gegenüber. Während Josina gegen ihre Gegnerin in drei Sätzen unterlag, ging Karina nach ebenfalls drei Sätzen als Siegerin von der Platte. Richtig dominieren konnte sie gegen Bicha aber nur im letzten Satz, die ersten beiden Sätze waren heiß umkämpft und sehr eng. Durch Karinas Sieg war den Mädels schon mal ein Punkt sicher, 7:5 der Zwischenstand, ein toller Erfolg für die junge Mannschaft. Doch jetzt wollten sie natürlich mehr - jetzt wollten sie den Sieg, um vielleicht doch noch die Chance zu haben, den Klassenerhalt direkt schaffen zu können.

Und wie das halt so läuft, wenn man weiß, dass eine kleine Sensation in der Luft liegt und man mit einem Sieg die Halle zum Ausrasten bringen könnte… Man zeigt Nerven. Und das tat Viktoria gegen die Nummer 4 der Riedelberger. 11:4 konnte sie den ersten Satz für sich entscheiden, niemand zweifelte an einem Erfolg unserer Nummer 2. Dann folgte eine 9:6-Führung im zweiten Satz, alles lief nach Plan. Doch plötzlich hatte unser Masterplan andere Pläne. Viktoria zeigte Nerven, wirkte verunsichert und hatte mit 9:11 das Nachsachen. Durchatmen war angesagt, Daumen drücken, nur nicht die Nerven verlieren. Für Beruhigung sorgte in dieser Phase Johanna mit ihrem Spiel gegen die Nummer 2 der Gäste. Sie spielte fehlerfrei, brachte Julia Dieter immer wieder an den Rand der Verzweiflung und führte schnell 1:0. Viktoria besann sich im dritten Satz ihrer eigenen Stärken und hatte beim Stand von 10:8 zwei Satzbälle. Alles wieder auf Kurs, dachten wohl schon viele. Doch nicht an diesem Sonntagnachmittag. Viktoria spielte ungewohnt nervös und unsicher, konnte ihre Chancen nicht nutzen und so kam es, dass nicht die Fans des TTV eine 2:1-Satzführung bejubeln konnten, sondern die Gäste. Doch noch war nichts verloren, Satz Nummer 4 würde ganz sicher die Wende bringen. Zunächst aber sah es gar nicht danach aus. Viktoria haderte mit ihrem Spiel, fand keine Sicherheit und so kam es wie es kommen musste: 2 Matchbälle für Riedelberg beim Stand von 10:8, die Spannung in der Halle war kaum auszuhalten. Und plötzlich war Viktoria wieder da, wehrte beide Matchbälle ab, dann sogar noch einen dritten und schnappte sich den Satz mit 14:12. Die Zuschauer tobten und feierten diesen Satzgewinn fast wie eine Meisterschaft. Der Blick auf den Nebentisch sollte die angespannten Nerven etwas beruhigen können, denn Johanna spielte groß auf und konnte auch den zweiten Satz für sich entscheiden. Also nur keinen Druck, denn Johanna war zu gut drauf, um dieses Spiel noch aus der Hand zu geben. Und so entwickelte sich zwischen den beiden Vickys ein sehr ausgeglichener fünfter Satz, keine von beiden konnte sich entscheidend absetzen. Beim Stand von 8:8 atmete in der Halle gefühlt niemand mehr und der ein oder andere wollte wahrscheinlich am liebsten gar nicht hinsehen. Viktoria blieb dieses Mal ruhiger, agierte konzentriert und nicht mehr so überhastet und hatte beim Stand von 10:8 zwei Matchbälle. Zwar machte sie es noch einmal spannend und setzte den ersten ins Netz, dann aber war es geschafft – 11:9 im Entscheidungssatz, Endstand 8:5 😊! Niemand in der Halle hielt es jetzt noch auf seinem Platz, denn die Mädels hatten das Unvorstellbare geschafft – ein Sieg gegen die Damen des TTC Riedelberg.

Vielen Dank an unsere Betreuer Michael und Pascal, die maßgeblich zu diesem Heimsieg beigetragen haben. Und natürlich hatten auch die vielen Zuschauer einen großen Anteil am Erfolg der Mädels. Es ist wirklich toll, mitzuerleben, dass regelmäßig so viele Fans kommen, um die Mannschaft anzufeuern.

Am 13.04.2019 bestreiten die Mädels ihr letztes Spiel der diesjährigen Oberligasaison gegen die Mannschaft der DJK Heusweiler. Los geht’s um 19 Uhr in der Breitwieshalle. Also auf, liebe Fans, denn Karina, Viktoria, Josina und Johanna hoffen auf eure Unterstützung im Kampf um den Klassenerhalt.


Besucher seit dem 22.07.1999:
WEBCounter by GOWEB

Die Zugriffe der letzten 7 Tage:
WEBCounter by GOWEB