Am vergangenen Samstag traf unsere erste Herrenmannschaft in der ersten Begegnung der neuen Saarlandliga-Saison zu Hause auf den TTC Oberwürzbach. Beide Mannschaften traten nicht in Bestbesetzung an: Bei uns fehlte Julian, bei den Gästen deren Nummer 1 Kevin Qu sowie die Nummer 2 Felix Freude. Nominell – und so gestaltete es sich am Ende auch – sollte es also ein recht ausgeglichenes Spiel werden.
Im ersten Doppel traf unser neu formiertes Spitzenduo Nico Albert/Rouven Christmann auf Matthias Wagner und Tim Meiser, denen sie mit einer souveränen Leistung und einem glatten 3:0 keine Chancen ließen.
Johannes und Elijah bekamen es mit Matthias Wunn und Sven Lachmund zu tun. Auch hier blieb die Begegnung eine klare Angelegenheit, diesmal jedoch für die Oberwürzbacher. Einzig im letzten Satz konnten unsere Nummer 2 und 5 gut dagegenhalten.
Ein wahrer Krimi entwickelte sich dagegen zwischen Andy Spengler und Matthias Jahn auf unserer sowie Vassil Damianov und Maximlian Schmitt auf Oberwürzbacher Seite. Alle vier hatten mit Startschwierigkeiten zu kämpfen und mussten erst in Spiel finden, dass jedoch Satz für Satz an Niveau gewann. Erst der Entscheidungssatz brachte und schließlich die 2:1 Führung ein mit der wie in die erste Einzelrunde starteten. 

Im vorderen Paarkreuz trafen Nico Albert und Matthias Wunn sowie Johannes Linxweiler und Matthias Wagner aufeinander. In zwei klaren 3:0 Matches setzen sich Nico und Matthias Wagner durch, sodass der knappe Einpunktevorsprung erhalten blieb.
Im mittleren Paarkreuz bekam es Matthias Jan mit Sven Lachmund zu tun. Gegen den Routinier tat sich Matthias ziemlich schwer, fand kein probates taktisches Rezept und unterlag schließlich recht deutlich mit 8:11, 7:11 und 8:11.
Gleich zu Saisonbeginn wieder an seine gute Leistungen aus der letzten Spielzeit anknüpfen konnte hingegen Andy Spengler. Als hätte es nie eine Sommerpause gegeben spielte er gegen Tim Meiser ganz routiniert seinen Stiefel runter und brachte uns mit einem 3:1 Sieg wieder mit 4:3 in Front.
Nun schlug die Stunde unseres sympathischen Neuzugangs aus Alsweiler, Elijah Glaab, der sichtlich etwas nervös in seine erste Partie für den neuen Verein ging. Mit Maximilian Schmitt trag er auf einen Abwehrspieler, den er jedoch mit platzierten und harten Vorhandtopspins immer wieder vor unlösbare Aufgaben stellte. So stand zum sehr gelungenen Einstand am Ende ein 3:1 Sieg zu buche, womit unsere Führung auf 5:3 ausgebaut war. Einen schlechten Tag (zumindest im Einzel) erwischte leider Rouven, der gegen Vassil Damianov wenig entgegenzusetzen hatte und klar mit 0:3 unterlag. Damit stand es zur Halbzeit 5:4. 

Ein sehr spannendes Duell lieferten sich anschließend die beiden Spitzenspieler Nico Albert und Matthias Wagner. Erst der Entscheidungssatz ließ die Oberwürzbacher Nummer 1 am Ende eines hochklassigen Matches mit vielen sehenswerten Ballwechseln jubeln. Nachdem anschließend auch Johannes gegen Matthias Wunn in vier Sätzen unterlag, ging Oberwürzbach zum ersten Mal in Führung.
Doch dank unseres mittleren Paarkreuzes sollte diese Führung nicht lange bestehen bleiben. Durch ein 3:2 von Andy gegen Sven Lachmund und ein 3:0 von Matthias gegen Tim Meiser lagen wir wieder mit 7:6 in Führung. Jetzt schien tatsächlich sogar ein Sieg drin zu sein.
In seinem zweiten Einzel traf Elijah mit Vassil Damianov auf einen sehr routinierten und unangenehmen Gegner, dem er jedoch nichts schenkte. Immer wieder wechselten die Vorteile in dieser für die Zuschauer spektakulären Begegnung. Lieder behielt Vassil am Ende die Nase vorn und glich für Oberwürzbach auf 7:7 aus. Für Rouven ließ anschließend auch in seinem zweiten Einzel nichts so richtig zusammen, auch Maximilian Schmitt musste er am Ende nach drei Sätzen gratulieren.

Scheinbar hatte er sich alle Kräfte für das Schlussdoppel aufgehoben, denn hier machte Rouven an der Seite von Nico wieder eine sehr gute Figur. Mit einer sehr fokussierten und kämpferisch starken Leistung behielt unser neu zusammengewürfeltes Duo in vier Sätzen die Oberhand und setzte damit einen Strich unter die Begegnung, die verdient für beide Seiten nach knapp vier Stunden mit 8:8 endete. Auch wenn vielleicht in Anbetracht der Aufstellungen und des Spielverlaufes für uns mehr drin gewesen wäre, sind wir letztlich mit diesem einen Punkt zufrieden und können optimistisch in den kommenden Auswärts-Doppelspieltag gehen.
Während es am nächsten Samstag gegen Hasborn wahrscheinlich eher weniger zu ernten geben wird, so wird am Sonntag Vormittag gegen Wemmetsweiler ein sehr wichtiges Spiel um das Erreichen des fünften Platzes anstehen. Ein Sieg wäre hier trotz der frühen Saisonphase schon ein sehr entscheidender Beitrag zum Erreichen dieses Ziels. 

Dank Ernst und Annette konnten wir den Abend des ersten Spieltages noch bei gutem Essen und erfrischenden Kaltgetränken ausklingen lassen. Wir bedanken uns bei allen Unterstützern, die am Samstag den Weg in die Halle gefunden hatten und freuen uns auf die vor uns liegende Saison!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren


Besucher seit dem 22.07.1999:
WEBCounter by GOWEB

Die Zugriffe der letzten 7 Tage:
WEBCounter by GOWEB