Mit dem Ziel Meisterschaft startet die 2. Herrenmannschaft in die Saison 2018/2019. Gleich im ersten Spiel wurde dieses Ziel auf eine erste Probe gestellt, fehlten doch Pasi und Horst, die sich abseits der grünen Platte anderen Genüssen hingaben.
Thomas Martin und Stefan Einloft erklärten sich bereit, gegen den TTC Oberkirchen in die Presche zu springen.
Pünktlich zur neuen, vorverlegten Spielzeit ging es tatsächlich los und Mannschaftsführer Norbert begrüßte die Gäste. Auf unserer Seite fehlte noch Thomas, der erst nach der Begrüßung durch die Hallentür hereinschneite. Die nachmittägliche Anstrengung hatte bei ihm zu erhöhter Ausschüttung von Adenosin und Melatonin gesorgt. Verbunden mit einer großen Nähe zu weichen Daunen konnten wir von Glück reden, dass seine innere Uhr ihm kurz vor sieben sagte, dass etwas mit seinem circadianen Rhythmus gerade schief lief. Der Anruf von Udo erhöhte sprunghaft sein Adrenalin und so war der Weg zur Halle diesmal 5 min kürzer als üblich.

Die Doppel bildeten den Auftakt. Kurzen Prozess machten dann Anna Crummenauer und Möllerflop mit ihren Gegnern Markus Bick und Christoph Warken - der Grundstein war gelegt.
Deutlich knapper ging es in der Partie zwischen Norbert Burckhardt/Tobias Reis und dem Spitzendoppel der Gegner mit Franz Keller und Markus König zu. Erst im Entscheidungssatz wurde klar, dass Tobias neuer Schläger mit seinem Wunderbelag Turtle Twister in Kombination mit Norberts Topspins das Pendel in die richtige Richtung ausschlagen lassen würde.
Stefan Einloft und Thomas Martin fanden dagegen in Martin Mosler und Harald Euler ihre Lehrmeister, was sicher auch der nicht vorhandenen Einspielzeit von Thomas geschuldet war.

 
Im vorderen Paarkreuz konnte unsere Führung dann auf 4:1 ausgebaut werden. Möllerflop hatte mit Markus Bick ebensowenig Probleme wie Anna mit Franz Keller. Beide brachten ihre Matches mit 3:0 nach Hause und damit Sicherheit in die Partie.

Im mittleren Paarkreuz wurde dann deutlich mehr Schweiß vergossen und mehr Sauerstoff veratmet. Norbert musste gegen Martin Mosler erst in den Entscheidungssatz und war dem Sauerstoffzelt nahe. Am Ende siegte er aber verdient nach einer Konzentrationsleistung und brachte uns mit 5:1 in Front.
Tobias dagegen brauchte erst einmal zwei Sätze, ehe er mit Turtle Twister und Antitop Herr der Lage gegen Markus König werden konnte. Leider reichte die Puste am Ende des Entscheidungssatzes nicht mehr und er musste nach der Verlängerung seinem Gegner gratulieren.

Thomas Adrenalinspiegel stieg nach dem Doppel merklich an und auch Histamine und Orexin sorgten dafür, dass er in seinem Einzel eine starke Leistung abrufen konnte. Völlig verdient gewann er gegen Christoph Warken in vier Sätzen und vergrößerte unseren Vorsprung auf 6:2.
Den ersten Durchgang beendete Stefan Einloft, genannt "Ich liebe Dich" oder chinesisch oeinie, mit seiner Partie gegen Harald Euler. Und auch Stefan hatte aus dem Doppel gelernt. Nach verlorenem ersten Satz und einem Coaching von Udo drehte er mächtig auf und ließ gar nichts mehr anbrennen, so dass wir mit 7:2 in den zweiten Durchgang wechseln konnten.

Bei Möllerflop lief es auch gegen Franz Keller rund. So war es kein Wunder, dass es nach einem weiteren 3:0-Sieg 8:2 für uns stand - verlieren war damit ausgeschlossen.
Leider konnte Anna die Partie nicht zu unseren Gunsten beenden. Mit Markus Bicks wechselndem Schnitt hatte sie mehr Probleme als gedacht. Nach vier Sätzen war Schluss und es stand nur noch 8:3.

Das mittlere Paarkreuz sollte es richten. Norbert war auch hochmotiviert, aber scheinbar ein bisschen übertrainiert. Gegen Markus König zog er in drei Sätzen den Kürzeren und fand nicht zu seiner Form aus dem Seniorenspiel zwei Tage zuvor. 8:4 der neue Zwischenstand.
Sollte es noch einmal eng werden? Nein, denn auf Tobi und den Turtle Twister war diesmal Verlass. Martin Mosler fand kein probates Mittel gegen Tobias Material und so stand nach drei Sätzen fest: das Auftaktspiel war mit 9:4 gewonnen.

Damit ist ein wichtiger erster Schritt in Richtung Ziel gemacht, aber es gibt noch 17 weitere Partien zu bestreiten.

Das hinderte uns nicht daran, in kleiner Runde den jungen Abend bei italienischen Leckereien und geistigen Genüssen  ausklingen zu lassen, zumal eine doppelte Portion Dirk nach dem überraschenden Sieg der 3. Mannschaft uns noch unterstützten.   

Nun geht es in der nächsten Partie gegen den Absteiger aus Namborn, der nicht unterschätzt werden darf.


Besucher seit dem 22.07.1999:
WEBCounter by GOWEB

Die Zugriffe der letzten 7 Tage:
WEBCounter by GOWEB