Sechs Spieltage in der Bezirksliga Nordost sind vorbei und die Seniorenmannschaft hat immer noch eine weiße Weste und damit weiterhin die Tabellenführung inne.

In der fünften Partie ging es zuhause gegen den TTC Kerpen Illingen, der in starker Besetzung angetreten war. Doch wir waren vorbereitet und ebenfalls in Bestbesetzung an der Platte.
Gleich in den Doppeln konnten wir uns einen Vorsprung herausspielen. Möllerflop und Horst gewannen klar gegen Steffen Menz und Dirk Redmann und auch Norbert und Tobias ließen sich gegen Norbert Ternes und Günter Cattarius nicht bitten.
Sebastian und Thomas mussten dem Topdoppel der Gäste mit Fritz Niklas und Guido Groß nach vier Sätzen gratulieren.

Mit einer überzeugenden Leistung hielt Udo anschließend den großen Guido der Gäste in Schach und gewann mit 3:1. Gegen Fritz Niklas fand unser großer Horst dagegen keinerlei Mittel und so stand es 3:2.


Das mittlere Paarkreuz blieb anschließend fehlerfrei. Sebastian gewann mit einer überzeugenden Leistung und unter hervorragendem Einsatz von Death Metal gegen Norbert Ternes, unser Norbert benötigte gegen Steffen Menz nur drei Durchgänge zum Sieg.

Und auch im hinteren Paarkreuz waren unsere Gegner chancenlos und mussten uns gratulieren. Tobias hielt sich an Dirk Redmann schadlos, während Thomas Günter Cattarius nach verlorenem ersten Aufwachsatz noch 3:1 besiegte.
7:2 der Zwischenstand - das war bis hierhin fast zu einfach. Und so mussten wir anschließend noch ganz schön zittern.

Los ging der zweite Durchgang mit der Partie Möllerflop gegen Niklas. Und es wiederholte sich das bekannte Muster: gegen Fritz kann Udo einfach nicht gewinnen und so musste er nach vier Durchgängen gratulieren.
Im Duell der beiden Großen entwickelte sich Spannung pur. Die beiden schenkten sich nichts, einer wollte größer sein als der andere. Im Entscheidungssatz war es dann Horst vergönnt, die besseren Ballwechsel zu gestalten und den 8. Punkt für uns zu holen. Verlieren konnten wir also nicht mehr.

Auch in der Mitte war es ausgesprochen spannend. Sebstian und Steffen Menz schenkten sich ebenfalls nichts in einem hart umkämpften Match. Auch hier: Entscheidungssatz, doch diesmal mit dem besseren Ende für die Gäste.
Das gleiche Spiel bei den beiden Norberts. Unser Balu lag schon 0:2 gegen Norbert Ternes hinten, ehe er sich wieder mit zwei gewonnenen Sätzen in der Verlängerung durchsetzen konnte. Der entscheidende Durchgang wurde allerdings zu Gunsten der Gäste ins Buch geschrieben.
 
Tobias musste dann dem clever agierenden Günter Cattarius gratulieren. Dieser ließ sich von dem Reis'schen Material nicht im geringsten aus der Ruhe bringen und brachte so den Viersatzsieg ins Ziel.
Nun war es an Thomas, der bisher noch ungeschlagen war, den Sack für uns zuzumachen. Doch oh weh, der erste Durchgang ging in der Verlängerung an Dirk Redmann. Doch Thomas wollte seine weiße Weste bewahren, legte einen Scheid zu und machte so am Ende den Sack mit 9:6 zu.

Der Sieg wurde in gewohnter Manier mit leckeren Würstchen und flüssigen Genüssen gefeiert.

Die Bewährungsprobe für die Senioren war in der Folgewoche in Bildstock angesetzt. Ohne Udo und Sebastian musste die Mannschaft beweisen, dass sie auch in anderer Konstellation gewinnen kann. Marco Kessler und Armin Honecker kamen zum Einsatz.

Die von Mannschaftsführer Norbert ersonnene Doppelvariante ging leider daneben. Während Tobias und Armin gegen Christoph Lauck und Werner Rauch nach vier Sätzen gratulieren mussten, hofften wir auf einen Sieg von Horst und Norbert an Doppel eins. Doch gegen Dirk Lausch und Michael Binzel taten sich die beiden sehr schwer. Sah es nach drei Durchgängen noch gut aus, so war im Entscheidungssatz die Luft raus und auch das zweite Doppel ging an die Gastgeber.
Thomas Martin und Marco Kessler ließen sich davon nicht beeindrucken und verkürzten gegen Christian Lauck und Manfred Scherer auf 1:2.

Norbert überraschte Dirk Lausch im ersten Satz, doch dann stellte sich Dirk auf das Spiel unseres Balu ein und ließ im keine Chance mehr.
Horst hielt Christoph Lauck dagegen sauber im Griff, wenn auch er einen Zusatzsatz bis zum Sieg absolvieren musste.

Dann kam die bittere Stunde des Thomas Martin. Gegen Werner Rauch musste er diesmal in der Mitte ran und führte nach drei Durchgängen mit 2:1. Doch dann war es Werner, der das bessere Ende für sich hatte und so die bislang weiße Weste von Thomas besudelte.
Umgekehrt lief es bei Tobias Reis. Beim Stande von 2:0 für seinen Gegner Michael Binzel besann er sich auf seine Stärken, packte den Turtletwister beim Genick und legte einen Endspurt hin, der ihm einen Fünfsatzsieg bescherte.

Unser hinteres Paarkreuz machte seine Sache danach fehlerfrei und brachte uns erstmals in Front. Armin hatte gegen Christian Lauck gar keine Problem und gewann klar mit 3:0. Und auch Marcos Einsatz bei den Senioren machte sich bezahlt. mit 3:1 hielt er Manfred Scherer im Griff.

Erfolglos sollte dann allerdings das vordere Paarkreuz bleiben. Horst konnte wie zuvor Norbert den ersten Satz gegen Dirk Lausch für sich entscheiden. Doch dann war Schluss mit lustig und Dirk machte wie zuvor Ernst und ließ nun nichts mehr anbrennen.
Norbert hatte gegen Christoph Lauck nichts zu melden und so gingen die Gastgeber wieder mit 6:5 in Front.

Die Mitte sollte dann den Stand wieder drehen. Den Anfang machte Tobias gegen Werner Rauch. Beide gingen über die volle Distanz, am Ende hatte Tobias die besseren Argumente auf seinem Schläger.
Thomas war von seinem ersten Spiel gewarnt und so agierte er diesmal sehr konzentriert. Ein 3:0-Erfolg war der Lohn und damit unsere neuerliche Führung.

Edeljoker Marco machte dann mit Christian Lauck kurzen Prozess und brachte uns den achten Punkt. Nicht so einfach hatte es Armin. Manfred Scherer ließ ihm nur einen Durchgang und so musste das Schlussdoppel über die Punktevergabe entscheiden.

Hier spielten Horst und Norbert "Balu" voll konzentriert. Völlig verdient gewannen sie am Ende mit 3:0 gegen Christoph Lauck und Werner Rauch.

Der Jubel war groß, die Tabellenführung mit 12:0 Punkten verteidigt. Nun rückt das Ziel "Klassenerhalt" mit mindestens 17 Punkten immer näher. Und wer weiß, vielleicht wird ja noch mehr daraus. Schon das nächste Heimspiel am 12.11. gegen den Tabellendritten aus Hasborn wird zeigen, was die Mannschaft leisten kann.    
 


Besucher seit dem 22.07.1999:
WEBCounter by GOWEB

Die Zugriffe der letzten 7 Tage:
WEBCounter by GOWEB