Nachdem die letzten drei Spiele der Hinrunde für unsere 1. Damenmannschaft doch teilweise sehr unglücklich verloren gingen, überwinterten die Mädels auf dem 8. Tabellenplatz der Oberliga Südwest. In jedem dieser Spiele lief die Mannschaft einer 2:0-Führung der Gegnerinnen hinterher, weil einfach kein Doppelsieg gelingen wollte. Mit einem anderen Doppelergebnis wäre hier durchaus der ein oder andere Punkt drin gewesen.

Für die Rückrunde hatten sich die Mädels deshalb so einiges vorgenommen und so ging es am 2. Januarwochenende hochmotiviert zum Doppelauswärtsspieltag in den Westerwald.
Erste Station war die SF Nistertal 07. Das Hinspiel hatte die Mannschaft knapp für sich entscheiden können, dementsprechend gewarnt waren alle. Ein Sieg war aber fast schon Pflicht, um das Ziel Klassenerhalt zu erreichen.
Wohlwissend, dass seit drei Spieltagen kein Doppelsieg gelingen wollte, gingen die Mädels hochkonzentriert an die Platte. Und sowohl ViKa als auch JoJo ließen keinen Zweifel, dass diese kleine Negativserie heute ihr Ende finden würde. Die Doppel waren eine klare Angelegenheit, die 2:0-Führung ließ alle erstmal aufatmen.

Und die Mannschaft wusste auch weiter zu überzeugen. Bis auf Viktorias Einzel gegen die Nummer 1 der Gastgeberinnen konnten alle Spiele gewonnen werden und so stand es nach 1 Stunde und 40 Minuten 8:1 für den TTV – unfassbar, denn bisher spielten die Mädels immer mindestens 3 Stunden, weshalb auch der Tisch in der Pizzeria erst für 21:30 Uhr bestellt wurde. Viktoria benannte das Spielergebnis in „8 zu Viktoria“ und Mannschaft, Trainer und Fans feierten den Sieg bei einem leckeren Abendessen.

Am nächsten Morgen machten sich die Mädels nach einem gemeinsamen Frühstück auf den Weg zur Spielstätte der ASG Altenkirchen.
Das Hinspiel ging zwar mit 3:8 verloren, aber die Mannschaft war in diesem Spiel keineswegs chancenlos. Zwei Fünfsatzspiele, viele enge Sätze und vor allem das Doppelpech ließen die Mädels hoffen.

Aber es ging los, wie die Hinrunde aufgehört hatte, 0:2 nach den Doppeln. ViKa verloren gegen die Altenkirchener 9:11 im Entscheidungssatz, JoJo mussten sich in 4 Sätzen geschlagen geben, wobei auch hier die Sätze denkbar knapp zu Gunsten der Gegnerinnen entschieden wurden. So hatten sich das die Spielerinnen, Trainer und Fans nicht vorgestellt. Aber noch war nichts verloren und immer noch war die Motivation groß.

Doch das Glück war heute einfach nicht auf Seiten des TTV. Von den ersten 6 Spielen wurden 4 im 5. Satz entschieden, immer zu Gunsten der Gastgeberinnen. Dies bedeutete ein 0:6 aus unserer Sicht. Ernüchterung machte sich breit, denn mit ein bisschen mehr Glück hätte es auch 4:2 stehen können. Der Mannschaft stand die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben und bis auf den Ehrenpunkt durch Viktoria wollte nichts mehr gelingen: 1:8, eine bittere und viel zu hoch ausgefallene Niederlage für die jungen Mädels, denn auch ein Unentschieden wäre mit etwas Glück durchaus möglich gewesen. Die Mannschaft machte sich mit ihren Betreuern Alex und Michael, denen natürlich wie immer unser großer Dank gilt, auf den Heimweg. Dieses Tischtenniswochenende im Januar, welches trotz des ernüchternden Ergebnisses vom Sonntag, sehr schön war, wird allen wohl als „8 zu Viktoria“ in Erinnerung bleiben 😊.

An diesem Februarwochenende stand erneut ein Doppelspieltag auf dem Programm, diesmal jedoch vor heimischer Kulisse in der Breitwieshalle. Spannung war vorprogrammiert, denn zu Gast waren die direkten Tabellennachbarn des immer noch auf Tabellenplatz 8 residierenden TTV.

Zunächst stand am Samstagabend die Partie gegen den Tabellenneunten TTSV Saarlouis-Fraulautern auf dem Programm. Das Hinspiel konnten die Mädels denkbar knapp 8:6 für sich entscheiden, den Weg zum Sieg ebnete damals eine 2:0-Führung nach den Doppeln. Somit war klar, dass die Mannschaft sich in diesem Spiel auf keinen Fall leisten konnte, beide Doppel zu verlieren.
Da Alexandra und Michael verhindert waren, sprangen Pascal, Udo und Roland als Betreuer ein. Die Mädels wussten, dass auch gegen die Spielerinnen aus Saarlouis-Fraulautern ein Sieg her muss, sollte das Abenteuer Oberliga noch eine Weile andauern. Und beide Doppel gingen hochmotiviert an die Platte. Während JoJo mit Philippi und Klementz wenig Mühe hatten und das Spiel 3:1 für sich entscheiden konnten, mussten ViKa Fehr und Blau nach ebenfalls 4 Sätzen zum Sieg gratulieren.

Zwar nicht die komfortable Führung aus dem Hinspiel, aber mit dem 1:1 nach den Doppeln waren alle mehr als zufrieden, wenn man die Ergebnisse der letzten 5 Spiele betrachtet. So könnte es weitergehen, tat es aber leider nicht. In den folgenden Einzeln konnte lediglich Karina überzeugen und ihr Spiel gegen Tina Fehr gewinnen, Viktoria scheiterte an Judith Philippi, Josina an Sabine Blau und Johanna an Désirée Klementz. Dies bedeutete die 4:2-Führung für unsere Gäste und wieder machte sich leichte Ernüchterung breit. Aber noch war nichts verloren und somit ging es in die nächste Einzelrunde.

Karina brachte den TTV mit einem hart umkämpften 5-Satz-Sieg gegen die Nummer 1 Philippi auf 3:4 heran und Viktoria und Josina sorgten mit ihren Siegen gegen Fehr und Klementz für die zwischenzeitliche 5:4-Führung. Johanna fand gegen Sabine Blau leider nur im 1. Satz Mittel und Wege, das Spiel offen zu gestalten und somit stand es 5:5, Ausgleich. Nun lag es an Josina und Karina, ihre Mannschaft wieder in Front zu bringen und während Karina mit ihrer Gegnerin Klementz wenig Probleme hatte und das Spiel schnell für sich entscheiden konnte, entwickelte sich an der anderen Platte ein enges und hart umkämpftes Spiel.

Josina spielte gegen die Nummer 1 der Gäste sehr stark und führte bereits 2:0 in Sätzen und 4:0. Doch Philippi kämpfte sich heran und konnte den dritten Satz 11:9 für sich entscheiden. Josina aber spielte fokussiert weiter und konnte den 4. Satz gewinnen. Der TTV lag 7:5 vorne, ein Punkt war den Mädels schon mal sicher.

Aber jetzt wollten sie natürlich mehr und dies zeigten Viktoria und Johanna in ihren Einzeln gegen Blau und Fehr. Zwar verloren beide den 1. Satz und ließen Fans und Betreuer zittern, aber dann spielten sie sehr druckvoll und konzentriert und ließen keinen Zweifel aufkommen, dass sie diese Spiele als Siegerin verlassen wollen. Sowohl Viktoria als auch Johanna konnten die nächsten beiden Sätze für sich entscheiden und kaum jemand in der Halle hatte das Gefühl, dass sich hier noch etwas drehen könnte. Viktoria legte dann im 4. Satz noch einmal eine Schippe drauf und führte den TTV zu diesem so wichtigen 8:5-Sieg.

Somit musste das letzte Einzel von Johanna nicht mehr fertig gespielt werden und die Mädels wurden von Betreuern und Fans ausgiebig gefeiert. Durch diesen Sieg verließen die Damen zum ersten Mal seit langer Zeit den Relegationsplatz und überholten die Mannschaft des TTC Winnweiler aufgrund des besseren Spielverhältnisses.

Diesen Platz galt es zu sichern, denn eben diese Mannschaft war Gegner der Mädels am späten Sonntagmorgen. Somit war klar, ein Sieg würde einen vorläufigen 2-Punkte-Vorsprung auf den Relegationsplatz bedeuten. Allerdings waren die Mädels vorgewarnt, denn in der Hinrunde verloren sie in Winnweiler mit 5:8. Doch da es auch in diesem Spiel viele enge Sätze und Spiele gab und die Mädels mit etwas Glück auch einen Sieg oder ein Unentschieden mit nach Hause hätten nehmen können, waren sie zuversichtlich, für eine Überraschung sorgen zu können.

Und das taten sie prompt und brachten den TTV 2:0 in Führung. Diese konzentrierte Doppelleistung wurde von den Betreuern Pascal, Udo und Roland und den vielen Fans, die auch an diesem stürmigen Sonntagmorgen den Weg in die Breitwieshalle gefunden hatten, mit großem Applaus gefeiert. So könnte es weitergehen, und tat es auch zunächst. Denn Karina hatte mit ihrer Gegnerin Angela Radetz keine Probleme und baute die Führung aus. Viktoria aber kam mit dem Spiel von Katharina Dinges kaum zurecht und musste ihr nach 4 Sätzen zum Sieg gratulieren - Zwischenstand 3:1.

Josina und Johanna wollten nun natürlich die Führung ausbauen und an beiden Platten entwickelten sich sehr enge und hart umkämpfte Spiele, die jeweils im 5. Satz ihre Entscheidung finden sollten. Während Josina trotz eines 2:7-Rückstandes gegen Marcella Franck das Spiel noch für sich entscheiden konnte, verlor Johanna den Entscheidungssatz gegen Tanja Schultz denkbar unglücklich mit 9:11, nachdem sie zuvor bereits 5 Matchbälle ihrer Gegnerin abwehren konnte. 4:2 lautete die Führung für den TTV.

Karina und Viktoria hatten in den folgenden Spielen wenig Probleme und führten schnell 2:0. Karina legte nach und klatschte bereits mit ihren Mannschaftskolleginnen, Betreuern und Fans ab, als Viktoria im 3. Satz mächtig Gas gab. Doch beim Stand von 5:2 war es plötzlich dunkel in der Breitswieshalle - Stromausfall. Schnell stellte sich heraus, dass ganz Niederlinxweiler, wie auch die umliegenden Dörfer im Dunkeln lagen.
Zunächst herrschte Ratlosigkeit, wie es nun weiter gehen sollte. Der Oberschiedsrichter las aus dem Regelwerk vor, dass womöglich die nicht fertig ausgetragenen sowie die noch nicht begonnenen Spiele für den Gegner gewertet werden müssen. Oder sollte das Spiel abgebrochen und zu einem späteren Zeitpunkt weitergespielt werden müssen? Leichtes Entsetzen machte sich breit, denn immerhin führten die Mädels 5:2 und Viktoria fehlten nur noch wenige Punkte um die Führung auf 6:2 auszubauen. Die Gegnerinnen des TTC Winnweiler hatten verständlicherweise wenig Lust, ewig abzuwarten und der Oberschiedsrichter überlegte bereits, wieviel Wartezeit denn zumutbar sei.
Gott sei Dank ging nach einer halben Stunde das Licht wieder an und alle atmeten auf, dass es nun weitergehen konnte.

Nach einer kurzen Einspielzeit machte Viktoria dort weiter wo sie aufgehört hatte und baute die Führung ihrer Mannschaft aus, 6:2. Josina und Johanna hätten nun den Sack schon zumachen können, doch sie kamen mit ihren Gegnerinnen so gar nicht zurecht und somit schrumpfte die Führung um 2 Punkte, 6:4.

Josina musste nun erneut ran und zeigte gegen die Nummer 1 der Gäste ein tolles Spiel. Leider reichte es nicht ganz zum Sieg, sie unterlag im 5. Satz mit 8:11. Die komfortable Führung war fast komplett aufgebraucht, nur noch 6:5 für den TTV. Hatte der Stromausfall die Mädels aus dem Konzept gebracht? Doch das Publikum gab noch mal mächtig Gas und feuerte die Mannschaft lautstark an. Karina und Viktoria ließen sich nicht zweimal bitten und gewannen ihre Spiele jeweils souverän in 3 Sätzen. Dies bedeutete für die junge Mannschaft den 2. Sieg an diesem Wochenende, 8:5 gegen den TTC Winnweiler. Ein toller Erfolg, den sich die Mädels mehr als verdient haben.

Vielen Dank den vielen Fans und Betreuern, die diesen Erfolg erst möglich gemacht haben. Vorübergehend sind die Mädels durch diesen Sieg sogar an der Mannschaft des TSV Gau-Odernheim vorbeigezogen, die jedoch zwei Spiele weniger auf ihrer Habenseite aufweisen. Trotzdem ist dieser 6. Platz ein toller Erfolg für die jüngste Damenmannschaft der Oberliga Südwest. Nächste Woche werden die Mädels im Auswärtsspiel gegen die TSG Heidesheim alles daransetzen, diese kleine Erfolgsserie weiterzuführen.


Besucher seit dem 22.07.1999:
WEBCounter by GOWEB

Die Zugriffe der letzten 7 Tage:
WEBCounter by GOWEB