Der erste Spieltag nach der Winterpause führte uns nach Oberkirchen. Geplant war unsere Besetzung mit Anna, für die wir extra den Spielbeginn auf 19:30h nach hinten verlegt hatten. Doch ihre nachmittägliche Prüfung an der Uni zog sich länger als erwartet und so verpasste sie den Zug um 3 Minuten - weil dieser zur Abwechslung mal pünktlich für.
Kurzerhand nahm Udo Kontakt zum neuen Edelersatzmann Hennig Schultheis auf. Dieser beendete sein Leben als Couchpotatoe und machte sich dankenswerterweise auf den Wege nach Niederlinxweiler.
Dort warteten wir am Bahnhof, doch Google Maps verlegte den Bahnhof mal kurzerhand auf die B41 und so fuhr Hennig einfach durch nach Oberkirchen.

In Oberkirchen begann dann eine intensive Diskussion um die beste Doppelvariante. Nach einigem Hin und Her wurde entschieden, Hennig und Udo auf Eins zu setzen, Horst und Norbert bildeten Doppel zwei und Pasi agierte mit Tobi auf Drei.
Wenn auch zwei der drei Doppel weit von eingespielt entfernt waren, so erledigten doch alle ihre Aufgabe den Umständen entsprechend souverän.
Hennig und Möllerflop als Spitzendoppel hattene s mit Franz Keller und Wolfgang Geiß zu tun. Der erste Satz war noch von der Teamfindung geprägt, doch dann ließen die beiden nichts anbrennen und siegten mit einem klaren 3:0.
Horst und Norbert taten sich gegen das Markus-Doppel Bick und König im zweiten Satz nicht leicht und mussten den Gegnern gratulieren. Ansonsten zeigten beide eine tadellose Vorstellung und sorgten so für den 2:0 Vorsprung.
Pasi und Tobi ergänzten sich gut - Linkshänder und Turtle-Twister gingen gut zusammen, so dass Martin Mosler und Harald Euler in drei Sätzen das Nachsehen hatten.


Mit diesem Auftakt war der Grundstein gelegt, die Siegerstraße nicht mehr zu verlassen. Und so wollte Möllerflop gegen Franz Keller seinen 3:0-Sieg aus der Vorrunde wiederholen. Doch er startete viele zu überhastet und hektisch in das Spiel, ließ seinem Gegner wenig Chancen zu einem Fehler und gab erste einmal den 1. Satz ab. Im zweiten Durchgang lief es besser und er schaffte den Ausgleich. Doch im dritten Satz wieder das gleiche Bild wie im ersten, 9:11 der Endstand. Im vierten Durchgang geriet er schnell in Rückstand, kämpfte sich aber von 4:9 noch einmal auf 9:9 heran, bevor ein Kantenball und ein unhaltbarer Schuss von Franz das Match zu Gunsten der Oberkircher beendeten.
Hennig hatte dann seinen ersten Einzelsatz in der 2. Mannschaft gegen Markus König zu bestreiten. Auch Hennig musste ein ums andere Mal alles in seine gefährlichen Topspins legen, ehe die Punkte auf seiner Seite waren. Am Ende reichten dreimal zwei Zähler Unterschied, um unseren Vorsprung auf 4:1 auszubauen.

Pasi startete erwartungsgemäß als Favorit gegen Markus Bick und gestaltete die ersten beien Durchgänge zu seinen Gunsten. Doch dann schaltete er einen Gang zurück und wirde zu Pas(s)i(v), was Markus für sich nutzen konnte. Satz drei ging mit 12:10 an die Gastgeber. Auch im Folgedurchgang tat sich unser Jüngster schwer und musste erneut zusehen, wie Markus den Sack zumachte. Doch in seiner gewohnten Pasi-Manier startete er im letzten Durchgang wieder durch und bog das Match noch einmal zu seinen Gunsten um, was auch die zwischenzeitlich eingetroffene Anna sehr freute.
Derweil mühte sich unser Großmeister am Nachbartisch mit Wolfgang Geiß. Sah im ersten Durchgang noch alles deutlich nach einem souveränen Sieg für Horst aus, so änderte sich dies in den Durchgängen zwei und drei. Mit dem ungewohnten Zelluloidball ähnlich wie Möllerflop kämpfend, fielen Horsts Topspins häufiger als üblich in Netz und die beiden Durchgänge gingen an Wolfgang.
Doch auch Horst ist als Kämpfernatur bekannt und mit etwas Coaching lief es ab Satz vier wieder rund und er baute unseren Vorsprung auf 6:1 aus.

Auch Norbert musste sich gehörig strecken, um gegen Martin Mosler zu punkten. Den ersten und den dritten Durchgang entschied Martin in der Verlängerung für sich, Balu behielt im vierten Satz die Nerven und gewann 14:12. Im Entscheidungssatz spielte Balu dann endlich konsequent sein Spiel und so ging auch dieser Punkt an uns.
Tobi hatte mit seinem Turtle Twister Harald Euler recht sicher im Griff. Dieser verzweifelte des öfteren ob der speziellen Spielweise dieses Belages, nur im 3. Satz konnte Harald die Verlängerung für sich entscheiden.

Nun war es an Edeljoker Hennig, gegen Franz Keller den Siegpunkt zu setzen. Doch zuvor musste auch er gegen die Kombination aus Rückhand-Noppen und Vorhandschüssen bestehen. Am Ende war es in allen drei Durchgängen ein harter Kampf, den Hennig mit je zwei Zählern Vorsprung für sich entscheiden konnte und uns somit das 9:Möller sicherte.

Der Rückrundenauftakt war gelungen und so konnten wir uns sehr gelassen noch die Bockwürste der Gegner schmecken lassen, bevor es in kleiner Runde zum Nachtisch zum Edelimbiss "McMüller" der Kreisstadt an den Kugelbrunnen ging.

Nun heißt es, fleißig zu trainieren. Denn am 26.02. ist das vermutlich entscheidende Spiel um die Meisterschaft gegen den Verfolger vom MTTC Namborn, der nur einen Punkt zurück liegt. Spielbeginn wird bereits um 16:00h sein und wir freuen uns über viele Fans.      


Besucher seit dem 22.07.1999:
WEBCounter by GOWEB

Die Zugriffe der letzten 7 Tage:
WEBCounter by GOWEB