Nach der 2. Damenmannschaft haben auch die Senioren ihr Meisterstück vollbracht - kein Aprilscherz! Am vorletzten Spieltag konnte dabei in einer sehenswerten Partie die sympathische Mannschaft der TTG Rohrbach-St. Ingbert mit 9:3 besiegt werden und damit die Feierlichkeiten nach dem Match eingeleitet werden.
Doch der Reihe nach.

Gleich die Doppel legten den Grundstein für einen gelungenen Abend an diesem 1. April. Sowohl unser Großmeister und Möllerflop (gegen Bodo Pokahr und Gabi Heckmann) als auch Sebastian und Thomas (gegen Gerd Braun und Rudi Heiler) behielten ihr Gegner in drei Sätzen im Griff. Und auch Norbert und Tobias ließen gegen Renate Schiestel-Eder und Michael Stolz erkennen, wo heute die Punkte hingehören.

Und es ging erfolgreich weiter. Möllerflop hatte gegen Gerd Braun wenig Probleme und blieb in drei Sätzen Sieger. Unser Großmeister musste gegen einen blendend aufgelegten Bodo Pokahr alles geben, um schließlich im Entscheidungssatz mit 12:10 knapper Sieger zu bleiben.
Die vielen Zuschauer, darunter auch die Mädels von der 1. Damen und Anna aus der 2. Herren, hatten ihre Freude.


Gleichfalls erfolgreich weiter ging es mit Sebastian, der Gabi Heckmann ganz klar in drei Sätzen in Schach hielt und uns mit 6:0 auf die Siegerstraße brachte.
Doch so ein Tischtennismatch geht bei den Senioren ja bis neun Punkte, also mussten wir noch drei mal siegen.
Tobias gelang dies leider nicht. Schon im Vorfeld hatte er bekanntgegeben, gegen den Mannschaftsältesten der Gäste immer schlecht auszusehen. Und tatsächlich spielte der von einer Knie-OP genesene Routinier Rudi Heiler sehr clever gegen unseren Materialspezialisten. Immerhin schaffte es Tobi in den Entscheidungssatz, doch die entscheidenden Zähler machte Rudi.

Dann eben im hinteren Paarkreuz - dachten wir zumindest. Doch unser Balou Norbert war viel zu nervös. Seine Topspins versackten gegen Michael Stolz viel zu häufig im Netz, so dass unsere Gäste nach vier Sätzen den zweiten Punkt verbuchen durften.
Thomas startete gegen Renate Schiestel-Eder positiv in den ersten Durchgang. Doch dann war es auch die routinierte Rohrbacherin, die Thomas vor unlösbare Probleme stellte und ebenfalls nach vier Sätzen Siegerin blieb - nur noch 6:3.

Die Rohrbacher waren wieder da, das merkte man ihnen an. Und Möllerflop bekam dies im Spitzeneinzel gegen den blenden aufspielenden Bodo Pokahr zu spüren. In einem sehenswerten Match, das sicher zu den besten der diesjährigen Saison zu rechnen war, durften die Zuschauer so manchen schönen Ballwechsel bestaunen. Die Partei wogte hin und her und so war es nicht verwunderlich, dass am Ende der Entscheidungssatz notwendig wurde. Hier konnte sich Udo beim Stande von 5:5 absetzen und gab bis zum Ende keinen Punkt mehr ab - 7:3 für uns.
Am Nachbartisch hatte Horst gegen Gerd Braun ebenfalls mehr zu kämpfen, als ihm lieb war. Und auch dieses Match ging in den letzten Durchgang. Und wieder war es der Niederlinxweiler, der am Ende davonziehen und so den Meisterschaftspunkt erspielen konnte.

Den Siegpunkt zum 9:3 konnte dann Sebastian beisteuern. Doch auch er musste gegen Rudi Heiler alles geben und über die volle Distanz gehen, ehe unser Sieg gewiss war. Drei Sätze lang hielt Rudi sehr gut mit, dann wurde Sebastians Spiel aggressiver und er agierte wie ein wahrer Meister, der er wenige Minuten später auch war. Danke an die Fans für die tolle Unterstützung!

Der Jubel über das gelungene Meisterstück war in der Halle groß und bis die auf der Arbeit verhinderten Ersatzspieler Dirk Neufang und Stefan Einloft waren alle Spieler dieser Runde gekommen, um gemeinsam zu feiern.  Für Udo, Horst, Sebastian, Tobias, Norbert, Thomas, Dirk Hübscher, Klaus Landau, Armin Honecker und Marco Kessler durften natürlich die von Rolf kredenzten Currywürste bei dieser Gelegenheit ebensowenig fehlen wie Sekt und alkoholfreier Prisecco. So entwickelte sich ein extrem gelungener Abend, bei dem Jung und Alt gemeinsam feierten. Und die Alten durften auch ihr Meisterschaftsständchen singen. Und so erklang das meisterliche "Kling, Glöckchen Klingelingeling" gleich mehrfach in der Halle.

Und da der Abend auch noch nach Mitternacht ausgedehnt wurde, konnte gleich ein weiteres Ständchen für Geburtstagskind Renate Schiestel-Eder zum besten gegeben werden. Die lange Nacht endete mit Taxifahrten für Norbert und Horst durch Udo und Anna.

Nun ist es am kommenden Samstag an der 2. Herrenmannschaft, die dritte Meisterschaft dieser Runde für den TTV einzufahren. Und mit ein bisschen Glück wird das in dieser Runde nicht das letzte Meisterstück für den TTV sein, so dass es an der Meisterschaftsfeier am 10. August ordentlich etwas zu Feiern geben wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Besucher seit dem 22.07.1999:
WEBCounter by GOWEB

Die Zugriffe der letzten 7 Tage:
WEBCounter by GOWEB