Rouven Christmann ist Europameister - mit dieser überraschenden Nachricht begann die Sommerpause beim TTV Niederlinxweiler.

Bei den dreitägigen Betriebssportmeisterschaften European Company Sport Games (ECSG) in  Salzburg waren über 7000 Sportler aus 22 Nationen in 27 Disziplinen am Start .
Zusammen mit seinem Teamkollegen Khanh Nguyen (rechts im Bild) gewann Rouven (links) die offene Klasse.

Am ersten Tag (27.06.) hatten die beiden eine 4er Gruppe, in der sie mit 2:1 als Gruppenerster endeten. Nebne zwei deutschen Teams war auch eine nette Mannschaft aus Litauen in der Gruppe Deutsche).

Damit hatten sie sich für die Zwischenrunde qualifiziert, in der am zweiten Tag erneut in einer Vierergruppe um den Einzug ins Viertelfinale gekämpft wurde.
Rouven und sein Arbeitskollege Khanh Nguyen (TTG Kleinsteinbach/Singen) erwischten einen lockeren Start gegen GasAG aus Berlin, wo zufällig auch ein Saarländer spielte.
Die beiden anderen Mannschaft aus Österreich waren da schon eine größere Nummer. Die Salzburger Sparkasse hatte eine gute Nr.1.
Nach verlorenem ersten Satz im Doppel, lief der zweite dank Umstellung viel besser. Im dritten Satz hatten Rouven und Khanh dann durch taktische Umstellung den besseren Start. Und beide konnten den dritten Satz (es wurde immer nur auf zwei Gewinnsätze gespeilt) deutlich gewinnen. Mit einem klaren 3:0 gegen den Club von Dräxlmaier hatten wir den Gruppensieg in der Tasche und auch den Einzug ins Viertelfinale sicher.
 

Nach dem deutlichen 3:0 Viertelfinalsieg mussten die beiden im Halbfinale gegen den Favoriten von der Sportgemeinschaft Ruhr 1929 (in Person Alexander Baum und Jacek Szczawski) antreten.  Das Doppel musste gewonnen werden, um eine Chance auf den Sieg zu haben. In einem starken Doppel konnten sich Rouven und Khanh durchsetzen und gingen mit 1:0 in Führung.
Khanh hatte dann gegen Alexander das beste und sehenswerteste Spiel des Turniers. Es war mit langen starken Ballwechsel immer wieder sehenswert. Er konnte sich nach dem Fight mit 2:1 und so zum Siegpunkt durchsetzen. Rouvens 0:2-Niederlage war nur noch Statistik.

Im Finale traten Rouven und Khanh dann gegen L-Bank BW an, die mit Sahin Yildiz einen jungen Oberligaspieler in den Reihen hatten. Auch da war das Doppel der Schlüssel zum Sieg. Da beide Teams über drei Stunden warten mussten, waren alle vier kalt. So gab es kaum gute Ballwechsel. Aber Rouven und sein Partner erwischten den besseren Start und gingen mit 2:0 im Doppel aus dem Rennen.

Anschließend spielte Khanh gegen Sahin einen tollen ersten Satz aber im zweiten hatte er kurz Eisen. Dafür klappte es im dritten und wir waren wieder mit 2:0 in Führung und der Sieg war perfekt. Ein durstiger Rouven gewann ebenfalls 2:0 und so konnten sich beide das  Gewinnerbier schmecken lassen.

Rouven und Khanh haben damit für ihren Arbeitgeber Fiducia&GAD zum ersten Mal den Europameistertitel im Tischtennis erreicht. In zwei Jahren finden die ECSG in Holland, da werden die beiden versuchen, ihren Titel zu verteidigen.

Herzlichen Glückwunsch an unseren frischgebackenen Europameister! 


Besucher seit dem 22.07.1999:
WEBCounter by GOWEB

Die Zugriffe der letzten 7 Tage:
WEBCounter by GOWEB